Auf der internationalen Darwin’s Circle-Konferenz in Wien, dieses Jahr mit dem sehr passenden Motto „Wie Technologie die Welt retten kann“, erklärte Daisy Zhu, Vizepräsidentin für Wireless Marketing bei Huawei Technologies, in Ihrem Vortrag, wie die 5G-Technologie unsere Welt nicht nur dramatisch verändert, sondern auch zu mehr Nachhaltigkeit beiträgt. Im Vergleich zu früheren Netzwerken schafft 5G auch völlig neue Standards und enorme Verbesserungen in Bezug auf Geschwindigkeit, Latenz und Anzahl der möglichen Verbindungen, verdeutlichte Zhu anschaulich.

Die langjährige Marketing-Expertin erinnerte das Publikum daran, dass es in der mobilen Kommunikation der 80er Jahre hauptsächlich darum ging, Anrufe zu tätigen. Mobiles Internet gewann erst mit 3G und E-Commerce an Bedeutung. Videos und Online-Spiele wurden nur durch den 4G-Mobilfunkstandard ermöglicht. 4G könne jedoch Zhu zufolge inzwischen nicht mehr mit der rasanten Entwicklung und dem enormen Bedarf an Bandbreite Schritt halten, der während der Pandemie noch deutlicher wurde.

Die geringe Latenz ermöglicht etwa vollständige 360°-Ansicht eines 4K-Videos ohne Verzögerung auf einem Smartphone. 5G eröffnet auch Unternehmen aller Branchen neue Optionen und Geschäftsmodelle. Durch die Anwendung im medizinischen Bereich konnten intelligente medizinische 5G-Anwendungen entwickelt werden, die eine wichtige Unterstützung für Chinas Pandemiekontrolle bieten, wie telemedizinische Beratung, Fernultraschall oder multifunktionale medizinische Roboter. Im ersten angegliederten Krankenhaus der Universität Zhengzhou in der chinesischen Provinz Henan, das zu Beginn der Pandemie in Rekordzeit gebaut wurde, konnten während der Pandemie mehr als 2.000 COVID-19-Patienten aus abgelegenen Gebieten telekonsultiert werden.

Technologie gegen Klimawandel und für  die Umwelt

In der Industrie gibt es bereits eine Vielzahl von 5G-Anwendungen. Ein Paradebeispiel ist der Hafen in Ningbo, in dem die Portale der Kräne digitalisiert wurden. Die Kranfahrer müssen nun nicht mehr acht Stunden lang im Kran sitzen, sondern können die Kräne bequem von einem komfortablen Büro aus steuern.

Darüber hinaus kann 5G auch zum schonenden Umgang mit Ressourcen beitragen. In der Schweiz wurde mit Hilfe von 5G-Netzen eine intelligente Betriebsumgebung für Drohnen eingerichtet, um das Unkrautwachstum in landwirtschaftlichen Betrieben genau zu erfassen. Dieser Digitalisierungsschritt hat zu einer 50-prozentigen Reduzierung des Herbizidverbrauchs geführt.

5G überträgt 50-mal so viele Bits pro verbrauchtem Watt wie 4G und wird laut Prognosen 100-mal so viele Geräte gleichzeitig erreichen können wie 4G. Das bedeutet, dass 5G viel weniger Energie verbraucht als 4G. Um den Energieverbrauch noch mehr zu senken, hat Huawei in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus verschiedenen Bereichen eine gemeinsame dreistufige Energiesparlösung auf Geräte-, Standort- und Netzwerkebene entwickelt, mit der der Energieverbrauch um weitere 15 Prozent gesenkt werden kann.

Neben Daisy Zhu hielten viele bekannte Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Industrie ihre Vorträge und Präsentationen am Darwin’s Circle und diskutierten gemeinsam, wie Technologie zum Wohle der Allgemeinheit eingesetzt werden kann und einen nicht unerheblichen Anteil daran haben könnte, gemeinsam die Welt zu retten.

Foto: Blue Marble, aufgenommen von Apollo 17 am 7. Dezember 1972 (gemeinfrei)